Achtsamkeit in unternehmen


Der Begriff der Achtsamkeit ist derzeit in vieler Munde und hoch aktuell. Auf den Menschen persönlich bezogen bedeutet Achtsamkeit beispielsweise "den Moment zu achten, ohne diesen zu bewerten" oder "im Hier und Jetzt leben". Aber warum nun Achtsamkeit in Unternehmen? Die Antwort ist so einfach wie nahe liegend: Weil jedes Unternehmen aus Menschen besteht. Von Menschen gelenkt, vorangebracht und manchmal auch gebremst wird. Auch kunden- und lieferantenseitig haben wir es wieder mit Menschen zu tun. Führen wir uns vor Augen, dass jeder Mensch die gleichen Grundbedürfnisse hat und von den gleichen Motivationen angetrieben wird. Achtsamkeit, die uns persönlich gut tut, hat also auch Einfluss auf das Miteinander im geschäftlichen Kontext und damit auch auf den Erfolg eines Unternehmens. Was bedeutet dies konkret? Wenn eine Ethik der Achtsamkeit in Unternehmen implementiert ist, kann dies zur Folge haben, dass Bewertungen von Menschen, Beziehungen und Situationen reduziert werden. Bewertungen - insbesondere negative - richten den Fokus auf einen Umstand, der gar nicht oder nur wenig beeinflussbar ist. Es bedeutet aber auch, dass das eigentliche Ziel, welches fokussiert werden sollte, aus den Augen verloren wird. Gerade dies gilt es zu verhindern. Es werden Techniken vermittelt, mit denen jeder im Unternehmen die gesteckten Ziele dauerhaft vor Augen hat, an der Erreichung arbeitet und störende Einflüsse ausblendet.